Wie es war, bevor es Plastikflaschen gab

Die älteren unter uns werden sich noch erinnern können.

Christa Chorherr

Man kann vernehmen, dass Österreich einen derartigen Plastikflaschenmüllüberschuss hat, dass er sogar exportiert werden muss. Jetzt soll das wieder einmal abgestellt werden.

Das alles erinnert mich: während wir am Land gelebt haben, sind wir abends, zu einem der nahe gelegenen Bauernhöfe gegangen und haben uns Milch geholt – in einer Kanne, ich sehe sie noch vor mir: Metall, emailliert, weiß, mit einem passenden Deckel. Schlagobers kaufte man damals nicht, das schöpfte man von der gekauften Milch ab. Jogurt kannten wir zu dieser Zeit noch nicht. Wenn wir in Wien waren, haben wir die Milch von der ebenfalls in der Nähe befindlichen Milchfrau geholt. Dort gab es auch Butter, eventuell Eier und Käse (aber nicht viele Sorten – es reichte, wenn man „Käse“ verlangte). Zur Milchfrau brachten wir die Flasche mit, in die wurde die Milch mit einem Schöpfer aus einem großen Behälter gekonnt umgefüllt, dann wurde ein Pappendeckelblättchen als Verschluss…

Ursprünglichen Post anzeigen 606 weitere Wörter

Zerstörte Selbstorganisation

Beides geht nicht. Ich habe kein eigenes Auto mehr. In das Zentrum von Ramingstein kann ich mit meinen Nachbarn mitfahren. Und nun sind Gasthäuser und Kaffeehäuser geschlossen. Wenn ich zum Zahnarzt gehe, kann ich nicht im Kaffeehaus warten. Und wenn ich zum Hausarzt gehe, kann ich nicht im Gasthaus warten. Soll ich mir also wieder ein Auto anschaffen?

Ein wenig über die Zeit, in der Jesus Christus geboren wurde.

Ich lese gerne die Blogbeiträge von Frau Chorherr!

Christa Chorherr

Über Augustus und Herodes

Gestern, am Heiligen Abend haben viele von uns vielleicht das Weihnachtsevangelium gehört. Heuer war zwar jenes von Johannes an der Reihe, aber uns allen bekannter und vertrauter ist jenes von Lukas, das über die Ereignisse rum um die Geburt Jesu Christi berichtet. In diesem Evangelium kommen zwei historische Personen aus dem damaligen öffentlichen römischen Leben vor. Einerseits der Kaiser Augustus und andererseits der Statthalter Quirinus.

Augustus (* 23. September 63 v. Chr. als Gaius Octavius; † 19. August 14 n. Chr.) war der erste römische Kaiser. Es waren unruhige Zeiten, zu Ende der Republik in Rom. Schon zu Cäsars Lebzeiten hatte Bürgerkrieg im römischen Imperium geherrscht. Als der Senat sich im Jahr 60 v. Chr. weigerte, Pompeius’ Maßnahmen zur Versorgung seiner Veteranen anzuerkennen, schloss dieser mit Crassus und einem jungen politischen Aufsteiger, Julius Caesar, ein privates Bündnis ab, das Triumvirat. Diese ungesetzliche „Dreimännerherrschaft“ sollte sicherstellen, „dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 670 weitere Wörter